Apfeltäschchen

by kirschbiene-

„Nein, wir sind keine Mini-Calzoni!“
So vermutete nämlich der Kirschbienemann, als er diese kleinen Teilchen in der Küche erblickte. Weit gefehlt – was da auf dem Kuchenteller lag, waren süß-saftige Blätterteigtaschen, die mit einer Füllung aus zimtigen Äpfeln und Nüssen gefüllt waren. Sie waren im Handumdrehen gegessen, denn vor allem noch lauwarm, mit etwas Puderzucker bestäubt, sind diese Apfeltäschchen wahnsinnig lecker. Die leicht säuerliche Füllung harmoniert toll mit dem süßen Zuckerguss, die Nüsse geben etwas „Crunch“ und der Blätterteig hält alles schön zusammen. Wenn es also mal etwas schneller gehen muss und man keine Zeit/Lust hat, einen Kuchen oder eine Torte zu backen, sind diese Teilchen ideal.
Für 8 Blätterteigtaschen braucht man:
300 g TK-Blätterteig
2 große, säuerliche Äpfel (ich habe Boskop genommen, der für Backwerke jeder Art toll ist)
2 EL gehackte Haselnüsse (wer mag, kann auch gehackte Mandeln verwenden)
2 EL Agavensirup
1 TL Zimt
1 EL Gelee (z.B. Johannisbeer- oder Himbeergelee)
3 EL Puderzucker
1 EL Wasser
Mehl
So geht es:
Den Blätterteig auftauen lassen. Dann den aufgetauten Blätterteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck ausrollen, es sollte die Maße von ungefähr 40×40 cm haben. Nun 8 Kreise von ca. 10 cm Durchmesser ausstechen, am besten verwendet man dafür eine Untertasse und umfährt sie mit einem Messer. Die Blätterteigkreise auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben. 
Die Äpfel schälen und grob reiben, mit den gehackten Nüssen oder Mandeln vermischen und dem Agavensirup süßen. Den Zimt unterrühren. Die Apfelmasse auf den Blätterteig geben, ich habe pro Kreis einen gehäuften Esslöffel genommen. Jeden Kreis zusammenschlagen, die Ränder gut andrücken und mit einer Gabel einstechen.
Die Apfeltäschchen in den vorgeheizten Ofen schieben und bei 220° C ungefähr 15 Minuten backen. Nach dieser Zeit den Ofen auf 160° C herunterschalten und die Teilchen weitere 10 Minuten backen.
Nach der Backzeit die noch warmen Täschchen mit erwärmtem Gelee bestreichen. Zu guter Letzt den Puderzucker mit dem Wasser zu einem dickflüssigen Zuckerguss anrühren, die Apfeltäschchen damit bestreichen.
Wer mag, kann nun noch etwas Puderzucker über die Teilchen streuen und sollte sie möglichst ganz frisch genießen.
Enjoy ❤! Eure

kirschbiene

5 Comments

  1. Tisi

    Ich glaub ich bin blind, wo kommt denn das Gelee hin?

    18 . Feb . 2011
  2. Kirschbiene

    Tisi, die Apfeltäschen werden nach dem Backen mit Gelee bestrichen :-). Deshalb sehen sie so rosa angehaucht aus – über den roten Gelee kommt dann nämlich noch der weiße Zuckerguss und aus rot + weiß wird schließlich rosa ;-).

    18 . Feb . 2011
  3. Tisi

    ich hab das Rezept bestimmt 5 Mal gelesen und jedes mal übersehen o.O
    (hatte das Gelee aber auch aus irgendeinem Grund in der Füllung erwartet)

    muss der B12-Mangel sein 😀

    18 . Feb . 2011
  4. Kirschbiene

    Tisi, wusstest du noch nicht, dass es sogar eins der hervorstechendsten Symptome bei B12-Mangel ist, dass man Infos in Rezepten überliest ;-)?

    Wobei der Gelee sicherlich auch in der Füllung eine gute Figur machen und schmecken würde :-).

    19 . Feb . 2011
  5. Chu-Chu

    Hallo,

    Mensch, die sehen echt lecker aus 🙂 die werde ich dringend und demnächst mal ausprobieren und dir berichten, wie sie mir geschmeckt haben (ich denke sehr gut werden sie schmecken) 😉

    Mir gefällt dein Blog sehr gut und ich werde öfter mal vorbei schauen 🙂

    Vielleicht hast du ja auch mal Lust bei mir vorbei zu schauen?

    Ich schreibe einen Blog über das vegane Leben in und um Hamburg und über mich 😉

    http://veganathamburgcity.blogspot.com/

    Würde mich freuen, von dir zu hören!

    Liebe Grüße

    Chu-Chu

    19 . Okt . 2011

Hinterlasse mir einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *