Dieses Essen ist perfekt, wenn’s mal schnell gehen soll. Der Blätterteig muss nur aufgetaut und mit einer herzhaften Mischung aus Pilzen, Oliven und roten Zwiebeln belegt werden – okay, ein oder zwei Arbeitsschritte mehr sind schon nötig, aber das war es dann auch schon. Normalerweise bin ich von der Fraktion „selber machen“, doch bei Blätterteig mache ich eine Ausnahme und greife gern auf ein Fertigprodukt zurück. Ein kleiner Vorrat an Blätterteig lagert fast immer im Tiefkühler, denn er lässt sich herrlich vielseitig einsetzen – ob für pikante oder süße Speisen. Das Blätterteigquadrat ist eine sättigende Vorspeise für zwei Personen, mit einem grünen Salat wird daraus im Handumdrehen ein kleines Hauptgericht.

Das braucht man:
150 g Blätterteig
400 g gemischte Pilze (ich habe Champignons und Austernpilze verwendet)
2 kleine rote Zwiebeln
10 schwarze Oliven ohne Stein
Öl zum Braten
1 EL Balsamessig
1 TL getrockneten Thymian
Salz, Pfeffer
1 EL Semmelbrösel
1 EL Margarine

So geht es:
Den Blätterteig auftauen lassen und zu einem Quadrat von ca. 25 x 25 cm ausrollen. Die Ränder eventuell gerade schneiden. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und den Ofen auf 200° C vorheizen.
Die Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden, die Pilze putzen und klein schneiden, die Oliven halbieren. Die Zwiebelringe kurz in etwas Öl anbraten und dann mit dem Essig ablöschen, weitere 5 Minuten leicht vor sich hinköcheln lassen.
In der Zwischenzeit den Blätterteig in den Ofen schieben und 10 Minuten vorbacken.
Die weichen Zwiebeln aus der Pfanne nehmen und auf einen Teller etwas abkühlen lassen. Dann die Pilze in die Pfanne geben und anbraten. Mit Salz, Pfeffer und Thymian abschmecken. Das vorgebackene Blätterteigquadrat aus dem Ofen nehmen und mit Zwiebeln, Pilzen und Oliven belegen. Die Semmelbrösel darüber streuen und die Margarine in kleinen Flöckchen darauf setzen. Den Blätterteig wieder in den Ofen schieben und weitere 10 Minuten backen.

Enjoy ❤! Eure

4 thoughts on “Blätterteigquadrat mit Pilzen und Oliven

  1. Tuttiautumn, den Blätterteig hat mein Liebster aus einem Bio-Supermarkt angeschleppt ;-). Daher bin ich total überfragt, was den Preis angeht… Die Firma ist Bioland, du dürftest diesen Blätterteig also überall dort finden, wo auch Bioland-Produkte im Sortiment sind (vielleicht in der REWE?). Es handelt sich um ein 300 g Päckchen, das sechs quadratische Blätterteigscheiben enthält. Das finde ich sehr praktisch, weil man die Scheiben einzeln entnehmen und den Rest wieder in den Tiefkühler geben kann. Wenn's nicht eilt, finde ich sicherlich noch heraus, wie teuer dieser Blätterteig ist und kann es dann gern hier posten :-).

  2. Ich habe neulich mal für Croissants selbstgemacht. Das war zwar eine Heidenarbeit, hat sich aber auch sehr gelohnt. Wenn ich das nächste mal welchen über habe, probiere ich mal Deine Quadrate. Die sehen sehr lecker aus.

  3. Seitansbraten, du hast schon mal Blätterteig selbst gemacht? Respekt :-)! Hast du ein Rezept dafür? Ich würde das gern mal versuchen. Würdest du sagen, selbstgemachter Blätterteig schmeckt besser als gekaufter? Oder lohnt die Mühe geschmacklich nicht wirklich und man hat eben hinterher nur das stolze Gefühl: "Wow, was habe ich da geleistet!"?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.