Cashew-Tempeh mit gebratener Polenta und Paprikagemüse

by kirschbiene-

Heute gibt’s endlich mal wieder ein Rezept von mir. Nicht, dass ich lange nichts gekocht hätte, nein, es fehlte leider die Zeit zum Bloggen. Doch weil uns dieses Gericht so gut geschmeckt hat, nehme ich mir nun endlich die Zeit, um das Rezept aufzuschreiben – vielleicht inspiriert es ja den einen oder anderen da draußen?
Bei diesem Essen ist es wichtig, genug Zeit zum Marinieren und Vorbereiten einzuplanen. Dann ist die Zubereitung nicht weiter schwer. Bis auf das Braten der Polenta vielleicht. Ich finde gebratene Polenta ja wirklich klasse. Doch das Braten verhagelt mir immer ein wenig den Genuss, denn die Rauten/Rechtecke/Dreiecke neigen leider dazu, bei mir in der Pfanne schnell auseinanderzufallen. Ich habe mir daher vorgenommen, dieses Jahr viel öfter Polenta zu machen – ihr wisst ja, Übung macht den Meister und so ;-). Ich bin zuversichtlich, dass das also noch was wird mit der Polenta und mir. Und selbst, wenn nicht alle Polentateilchen formschön werden, dem Geschmack tut das wie immer keinen Abbruch.
Für die Marinade und das Paprikagemüse habe ich dieses Mal Cashewmus verwendet. Cashewkerne finde ich schon seit jeher klasse und mag das Mus ebenso gern. Es enthält wertvolle Fette und verleiht Soßen eine tolle Konsistenz.

Für 2 Personen braucht man:
Für den marinierten Tempeh:
200 g Tempeh
3 EL Rapsöl
1 EL Cashewmus
1 TL Zitronensaft
3 in Öl eingelegte Tomaten
1 EL Tomatenmark
1 Knoblauchzehe, gehackt
4-5 EL Wasser
1 TL Salz
Pfeffer
Chilipulver

Für die Polenta:
100 g Polenta
2 EL Alsan (oder eine andere Margarine)
2-3 Frühlingszwiebeln
1 TL Kräutersalz
1/2 TL Salz
Pfeffer
150 ml Wasser
150 ml Hafermilch
2-3 EL Rapsöl zum Braten

Für das Paprikagemüse:
1 große rote Paprika
100 g Champignons
1 Zwiebel
1 EL Rapsöl
2 EL Cashewmus
1/2 Bund Petersilie
ca. 200-250 ml Wasser
Salz & Pfeffer
3 EL Cashewkerne

So geht es:
Zunächst den Tempeh marinieren. Dazu die Tempehrolle in Scheiben schneiden und in eine flache Form geben. Die eingelegten Tomaten in kleine Stücke schneiden und mit den restlichen Zutaten zu einer sämigen Marinade verrühren. Mit den Gewürzen abschmecken und über den Tempeh gießen. Die Form für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank stellen und den Tempeh ziehen lassen.

In der Zwischenzeit die Polenta vorbereiten. Die Margarine in einem Topf zerlassen. Die Frühlingszwiebel fein hacken und ca. eine Minute in der flüssigen Margarine dünsten. Wasser mit Hafermilch vermischen und in den Topf gießen. Mit den Gewürzen abschmecken und die Flüssigkeit aufkochen. Dann die Polenta einrieseln lassen und noch einmal kurz aufkochen lassen. Nun den Topf von der Herdplatte ziehen, einen Deckel darauf legen und ca. 5-10 Minuten quellen lassen, bis die Flüssigkeit komplett aufgesaugt ist. Ein Backblech oder ein großes Brettchen mit Frischhaltefolie belegen, die Polenta darauf geben und glatt streichen (so dass die Masse ca. 1,5 bis 2 cm hoch ist). Abkühlen lassen. Es ist wichtig, dass die Masse komplett ausgekühlt ist, bevor sie weiterverarbeitet wird, evtl. in den Kühlschrank stellen.

Nach ca. einer Stunde den Tempeh aus der Marinade nehmen und in etwas Öl von beiden Seiten anbraten, bis er etwas Farbe bekommen hat. Dann aus der Pfanne nehmen und warm halten (z.B. im Ofen). Die restliche Marinade aufbewahren.

Für das Paprikagemüse die Zwiebel schälen und fein hacken. Die Paprika waschen und in kleine Stücke schneiden, die Champigons putzen und in Scheiben schneiden. Das Öl in der Pfanne erhitzen und die Zwiebel glasig dünsten. Anschließend Paprika und Champignons hinzugeben und bei mittlerer Hitze so lange braten, bis die Pilze Farbe genommen haben. Die Paprika sollte bissfest sein. Dann das Cashewmus hinzugeben und mit so viel Wasser verrühren, bis eine sämige Soße entsteht. Mit den Gewürzen abschmecken und die restliche Tempehmarinade unterrühren. Die Petersilie waschen und hacken, unter das Gemüse ziehen.

Während das Paprikagemüse vor sich hinsimmert, in einer zweiten Pfanne das Öl erhitzen. Die erkaltete Polenta in ein Format nach Wahl schneiden (Raute, Rechteck, Dreieck). Polenta von beiden Seiten knusprig anbraten und zusammen mit dem Gemüse und dem Tempeh servieren.

Enjoy ❤! Eure

kirschbiene

4 Comments

  1. restaurant wiesbaden

    yum yum yum… ich glaube ich weiß schon, was es morgen zum mittagessen gibt.. 😀

    13 . Aug . 2013
  2. Kirschbiene

    restaurant wiesbaden, dann hoffe ich, alles hat geklappt und geschmeckt ;-).

    14 . Aug . 2013
  3. leafysoul

    Ich sabbere gerade mein Laptop voll…das Rezept muss ich ausprobieren!!
    Mein Kompliment, ein wahnsinnig toller Blog!!
    Alles Liebe!

    17 . Sep . 2015
  4. Kirschbiene

    Huhu leafysoul, danke für deinen Kommentar und dein Lob zum Blog – ich freue mich :-)! Viel Spaß beim Rezepttesten – wenn du auch nur annähernd ein solcher Tempeh-Fan bist wie ich, müsste dir das Gericht schmecken. Tempeh rockt halt einfach ;-).
    Liebe Grüße
    Kirschbiene

    17 . Sep . 2015

Hinterlasse mir einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *