Über mich

Hinter Kirschbiene kocht stecke ich – Bianca, mit Mann und Hund dort lebend, wo Fuchs und Hase sich gute Nacht sagen. Gegessen habe ich schon immer gern, in Kindheit und Jugend deftig und fleischlastig, seit meinem 14. Lebensjahr vegetarisch, seit Anfang 2006 vegan. Diese Entscheidung fühlt sich Tag für Tag einfach großartig an und hat mein Leben enorm bereichert.

Meine Lust am Kochen und Backen erwachte erst richtig mit meiner Umstellung auf eine vegane Lebensweise. Zunächst aus der Notwendigkeit geboren, nicht über langweiligem Essen zu verzweifeln. Dann zunehmend aus der Freude am Tun und Ausprobieren. Und innerhalb kürzester Zeit gehörten Kochen und Backen zu mir wie Mücken an einen schwedischen See im Hochsommer.

Wer behauptet, die vegane Küche sei von Einschränkung und Monotonie geprägt – der hat meiner Meinung nach noch nie in vollem Umfang über den Tellerrand geblickt. Für mich hat sich durch meine Ernährungsform der kulinarische Blick geweitet und ich erlebe, was viele vegane Köchinnen und Köche erleben: Eine neue Begeisterung für Lebensmittel, für kreative Zubereitungsarten und bisher unbekannte Zutaten.

Seit 2011 blogge ich also auf Kirschbiene kocht, um euch mit meiner Freude für die vegane Küche anzustecken. Um euch zu zeigen, wie abwechslungsreiche und leckere Gerichte entstehen können, die Körper & Seele gut tun. Vor allem die süße Küche hat es mir angetan, da mir nach meiner Umstellung auf eine vegane Ernährung vor allem Schokolade und Kuchen fehlten. Doch auch herzhafte Gerichte, Snacks, Salate und Eintöpfe findet ihr auf meinem Blog – immer alltagstauglich, mit frischen und möglichst unverarbeiteten Lebensmitteln zubereitet. Ihr findet daher wenige bis gar keine Fertigprodukte auf meinem Blog, da ich glaube, dass unsere Ernährung so naturbelassen wie möglich sein sollte. Pflanzliche Sahne, fertige Mayonnaise & Co. kommen also nur selten in einzelnen Rezepten vor. Wo immer möglich, bevorzuge ich das Selbermachen. Ich finde, es steckt ein besonderer Reiz darin, aus verschiedenen Grundzutaten stets neue und abwechslungsreiche Gerichte zu kreieren. Zudem möchte ich einfach wissen, was genau in meiner Ernährung steckt und verzichte gern auf unnötige Zusatzstoffe.

Ich hoffe, ihr fühlt euch auf meinem Blog wohl. Lasst euch inspirieren! Wandelt Rezepte nach Lust und Laune ab, ergänzt, lasst weg, seid kreativ und freut euch jeden Tag aufs Neue über die fantastischen Lebensmittel, die Mutter Natur uns schenkt :-).

Übrigens, liebt ihr Listen auch so wie ich? Ich stürze mich auf anderen Blogs zu gern auf solche. Betitelt einen Text mit „12 Dinge, die du über … wissen solltest“ und ich kann gar nicht anders, als ihn zu lesen.
Zum Abschluss daher hier eine Liste mit zehn „Das bin ich“-Fakten:

1. Ich lebe an den Bergen und träume vom Meer.
2. Ohne Wimperntusche verlasse ich nicht das Haus.
3. Ich hasse Multitasking (und bin darin nicht sonderlich gut).
4. Ich finde Lachfalten sexy.
5. Ich bin groß und fand das früher richtig, richtig doof. Heute nicht mehr.
6. Die Pünktlichkeit und ich stehen miteinander auf Kriegsfuß.
7. Ich bin ein Serienjunkie.
8. Ich frühstücke immer süß.
9. Ich habe ein phänomenales Gedächtnis für „unnützes Wissen“. Man gebe mir irgendwelche nebensächlichen Fakten und sie verlassen meinen Kopf so schnell nicht wieder.
10. Ich mag unbequeme und mutige Menschen.