Feiner Kirschkuchen

by kirschbiene-

Dies ist ein einfacher, feiner Kuchen, der sich wunderbar zwischendurch backen lässt. Die Zutaten habe ich immer vorrätig, so dass er bei spontanem Kuchenhunger schnell auf der Kaffeetafel steht. Vor allem noch lauwarm schmeckt dieser Kuchen herrlich. Statt mit Kirschen backe ich den Kuchen auch gern mit Äpfeln – ich glaube, dies war sogar einer der ersten Kuchen, die ich jemals gebacken habe. Er begleitet mich also schon viele, viele Jahre und wird mir nie langweilig. Für den Rührteig verwende ich Sojamilch mit Vanillegeschmack, das gibt ihm ein tolles Aroma. Etwas Sojamehl gibt dem Teig zusätzliche Bindung, wobei ich den Eindruck habe, dass der Teig auch ohne funktionieren würde. Doch da Sojamehl sehr eiweißreich ist, nehme ich es in kleineren Mengen sehr gern zum Backen.
Wichtig ist, die Kirschen gründlich abtropfen zu lassen, da der Kuchen beim Backen sonst matschig würde. Ich habe die Kirschen daher ungefähr eine Stunde vor dem Backen ins Sieb getan und in der Spüle vor sich hintropfen lassen.

Für den Kuchen braucht man (für eine Springform mit 26 cm Durchmesser):
125 g zimmerwarme Margarine
100 g Zucker
1 Prise Salz
2 EL Sojamehl
4 EL Wasser
200 g Mehl
2 TL Backpulver
ca. 75-100 ml Sojamilch Vanille
1 Glas Kirschen, Abtropfgewicht ca. 350 g (Schattenmorellen eignen sich sehr gut)
1 EL Semmelbrösel
2 EL Mandelblättchen

So geht es:
Die Margarine mit den Quirlen des Handmixers cremig rühren. Dann Zucker und die Prise Salz hinzugeben und alles gründlich miteinander verrühren. Sojamehl und Wasser in ein Schüsselchen geben und miteinander verrühren, dann zu der Margarine geben und alle Zutaten vermixen. Das Mehl mit dem Backpulver hinzugeben und rasch unterrühren, dabei die Sojamilch nach und nach dazu gießen. Der Teig soll schwer reißend sein, daher zunächst nur einen Teil der Sojamilch unterrühren. Wenn Rührteig zu flüssig ist, kann der Kuchen nach dem Backen einen „Wasserstreifen“ bekommen (das heißt, der Teig ist an manchen Stellen „klitschig“ – was viele ja sogar ganz gern mögen ;-)).
Den Backofen auf 175° C (Umluft) vorheizen.
Den Boden einer Springform mit Backpapier belegen oder einfetten, dann den Teig hineingeben. Die abgetropften Kirschen mit den Semmelbröseln mischen, um noch vorhandene Flüssigkeit zu binden. Die Kirschen auf den Teig geben und gut eindrücken, mit den Mandelblättchen bestreuen. Die Kuchenform in den Ofen schieben und ungefähr 50 Minuten backen. Damit der Kuchen nicht zu stark bräunt, sollte er 10 Minuten vor Ende der Backzeit mit etwas Alufolie abgedeckt werden.
Nach dem Backen lässt man den Kuchen 5-10 Minuten in der Form ruhen, bevor man ihn hinausnimmt. Wer mag, bestäubt den fertigen Kuchen noch mit etwas Puderzucker.

 

Enjoy ❤! Eure

kirschbiene

4 Comments

  1. Saskia

    Der sieht super aus. Ich habe die Zutaten eigentlich auch immer da und werde ihn mal backen, wenn ich nächstes Wochenende bei meinen Eltern bin, da ich hier leider keinen Herd o. Ähnliches habe.

    29 . Jan . 2012
  2. Kirschbiene

    Saskia, viel Spaß (und vor allem gutes Gelingen) beim Nachbacken. Ich finde dieses Rezept jedenfalls sehr praktisch, weil der Kuchen keine "Nachbereitung" braucht (kein Aufschneiden, Füllen, Verzieren oder ähnliches) und ratzfatz auf dem Tisch steht.

    04 . Feb . 2012
  3. givemebackthefaith

    liebe kirschbiene,
    mit dem rezept hast du zwar meinen faulen ablauf durcheinander gebracht (erst die trockenen zutaten in die schüssel, dann die feuchten, rühren, fertig), aber es hat sich total gelohnt!!!
    leckerer einfacher kuchen, der locker und luftig überzeugt, den gibts wieder.
    alles liebe jule

    29 . Sep . 2014
  4. Kirschbiene

    givemebackthefaith, wie schön, dass das Durcheinanderbringen deiner sonstigen Backgewohnheiten sich gelohnt hat ;-). Es freut mich, dass dir der Kuchen geschmeckt hat. Ich mag ihn auch total gern, jetzt im Herbst vor allem mit Äpfeln – simpel, aber gut.

    24 . Okt . 2014

Hinterlasse mir einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *