Gefüllte Pfannkuchen mit Spinat und Champignons

by kirschbiene-

Diese gefüllten Pfannkuchen sind wahrhaft göttlich. Blattspinat und Champignons kommen in einer feinen Rahmsoße daher, begleitet werden sie von einer handvoll eingelegter Tomaten, die dem Ganzen eine pikante Note verleihen. Die Pfannkuchen selbst haben durch die Verwendung von einem Anteil Vollkornmehl einen etwas kräftigeren Geschmack als solche aus Auszugsmehl. Obendrein sind sie sehr sättigend, was ich beim Anblick der feinen Pfannküchlein nicht gedacht hätte. Ich bin keine schlechte Esserin, doch nach zwei dieser Pfannkuchen war ich bereits gut gesättigt. Obwohl die Pfannkuchen vollwertig angehaucht sind, sieht das Gericht meiner Meinung nach nicht nach typischer Vollwertküche aus, sondern bietet auf dem Teller einen adretten Anblick. Wenn ich jetzt noch sage, dass die Zubereitung der gefüllten Pfannkuchen unkompliziert und ziemlich flott ist, habe ich sicherlich eine Lanze für dieses Gericht gebrochen?

Für 6 Pfannkuchen braucht man:
175 g Dinkelmehl, Type 630*
75 g Weizenvollkornmehl
250 ml Wasser
150 ml Soja- oder Reismilch
2 EL Rapsöl
1 TL Salz
Pfeffer
Öl zum Braten

Die beiden Mehlsorten in einer Schüssel vermengen. Das Wasser mit der Soja- oder Reismilch verrühren und mit der Rührmaschine unter das Mehl rühren. Der Pfannkuchenteig, der dabei entsteht, ist relativ flüssig. Nun noch das Öl unterrühren und den Teig mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Teig ungefähr 20 Minuten ruhen lassen. In dieser Zeit die Füllung für die Pfannkuchen zubereiten.

* Dinkelmehl der Type 630 ist ein helles Mehl, das jedoch zu ungefähr 80% aus dem vollen Dinkelkorn besteht. Lediglich die groben Kleieanteile werden während des Mahlvorgangs entfernt. Somit enthält es viele wertvolle Bestandteile des ganzen Korns.

Für die Spinat-Champignonfüllung braucht man:
350-400 g Blattspinat (wer keinen frischen bekommt, kann auch aufgetauten TK-Spinat verwenden)
200 g Champignons
5-6 eingelegte Tomaten
1 mittelgroße Zwiebel
250 ml Sojasahne
150 ml Wasser
2 EL Speisestärke
2 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer, Muskatnuss (frisch gerieben)

Die Zwiebel schälen und fein hacken. Den Blattspinat waschen und abtropfen lassen, die Champignons putzen und in Scheiben schneiden. In einer beschichteten Pfanne das Olivenöl erhitzen und die Zwiebelwürfel darin glasig dünsten. Wenn die Zwiebel goldgelb gebraten ist, die Champignons hinzugeben und bei mittlerer Hitze kurz anbraten. Die Hitze reduzieren und den Blattspinat hinzugeben und leicht zusammenfallen lassen. In der Zwischenzeit die eingelegten Tomaten abtropfen lassen und in Scheiben schneiden, zum Spinatgemüse geben. Das Ganze mit der Sojasahne aufgießen. Die Speisestärke mit ein paar Esslöffeln des Wassers verrühren, so dass keine Klümpchen entstehen. Die aufgelöste Speisestärke dann zum restlichen Wasser geben und vollständig zum Spinatgemüse gießen. Alles mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss herzhaft abschmecken, kurz aufkochen lassen bis die Soße etwas eingedickt ist und dann bei geringer Hitze leicht vor sich hin simmern lassen.

Nun die Pfannkuchen zubereiten. Dazu etwas Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und einen dünnen Pfannkuchen nach dem anderen ausbacken. Die zuerst gebackenen Pfannkuchen im Ofen warm halten, dann herausnehmen und auf jeden etwas vom Spinatgemüse geben. Pfannkuchen zusammenklappen und sofort servieren.

Enjoy ❤! Eure

kirschbiene

3 Comments

  1. seitansbraten

    Champignons sind meine Lieblingsfüllung für Pfannkuchen. Die sehen toll aus!

    03 . Mrz . 2011
  2. Kirschbiene

    Danke :-)!
    Ich kann mir diese Pfannkuchen mit anderen Füllungen auch richtig gut vorstellen. Wenn die Bärlauch-Zeit da ist, möchte ich zum Beispiel unbedingt Bärlauch-Pfannkuchen machen. Und im Sommer schmecken sie bestimmt mit einer Füllung aus Rahm-Zucchini toll. Ich bin jedenfalls positiv überrascht, wie puppeneinfach sich diese Pfannkuchen zubereiten lassen :-).

    Die Kirschbiene

    06 . Mrz . 2011
  3. Uschi

    Hi, die Spinat-Pfannkuchen waren super, ich kann das Rezept jedem empfehlen. Sollte man umbedingt mal probiert haben. MfG. Uschi

    18 . Okt . 2013

Hinterlasse mir einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *