Ich glaube, Grünkernbratlinge sind DER Klassiker schlechthin, wenn es um die vegetarische und vegane Küche geht. Ein Gericht, dass das Klischee vom körnerpickenden Veganer so richtig schön bedient, doch – so what ;-)?! Wenn das „Körnerpicken“ so lecker-saftig daherkommt, springe ich ohne mit der Wimper zu zucken ruhig auf diesen Klischee-Zug auf.

Hier eine kurze Lobrede auf den Grünkern: Grünkern ist unreif geernteter Dinkel, der anschließend gedarrt wird. Hierdurch erhält er sein besonderes, leicht nussiges Aroma. Grünkern enthält die wichtigen Nährstoffe des Dinkels, wobei vor allem sein Eiweißgehalt hervorzuheben ist: 100 g enthalten gut 11% Eiweiß. Auch Eisen, Magnesium und Phosphor bietet dieses tolle Korn reichlich. Also ran an die Getreidemühle und fix gesunde und zudem leckere, saftige Bratlinge gezaubert!

Für 10 Bratlinge braucht man:
180g Grünkern, mittelfein geschrotet (wer keine Getreidemühle besitzt, kann sich Grünkern in vielen Reformhäusern und Naturkostläden frisch schroten lassen)
1 Zwiebel
1 kleine Karotte
1 kleines Stück Knollensellerie (ungefähr 150g)
1/2 Lauchstange
400 ml Gemüsebrühe
2 EL Hefeflocken
1 EL Sojamehl
4-5 EL Vollkornsemmelbrösel (Paniermehl)
2-3 EL Öl
Salz, Pfeffer
1 Prise Muskatnuss

So geht es:
Die Zwiebel schälen und fein hacken. Karotte, Knollensellerie und Lauch putzen bzw. schälen, dann das Gemüse in feine Würfel oder Streifen schneiden.
1 EL Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebel darin anschwitzen. Nun den Grünkernschrot hinzufügen und kurz anrösten, dann mit der Gemüsebrühe ablöschen. Das klein geschnittene Gemüse dazu geben und alles zugedeckt bei niedriger Hitze ca. 10 Minuten köcheln lassen. Zwischendurch immer mal umrühren und bei Bedarf noch etwas Brühe nachgießen. Am Ende der Garzeit sollte die Flüssigkeit fast vollständig verkocht sein. Die Grünkernmischung nun vom Herd nehmen und mit Hefeflocken, Sojamehl und Semmelbröseln mischen, mit den Gewürzen abschmecken. Sollte die Bratlingsmasse noch zu feucht sein, bei Bedarf noch Semmelbrösel untermischen. Bevor es ans Formen der Bratlinge geht, sollte man die Masse etwas abkühlen lassen. Dann ungefähr 10 Bratlinge formen und im restlichen, heißen Öl knusprig braten.
Die Grünkernbratlinge schmecken gut zu Rosenkohlragout oder mit einer Pilzrahmsoße, aber auch als „Burgereinlage“ machen sie eine gute, vollwertige Figur.

Enjoy ❤! Eure

4 thoughts on “Grünkernbratlinge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.