Hefeschnecken mit rotem Pesto

by kirschbiene-

Dass ich Hefegebäck jeglicher Art liebe, ist kein Geheimnis. Ich finde es immer wieder aufs Neue faszinierend, wie aus ein paar Zutaten mit etwas Geduld und Liebe ein fluffiger, weicher Teig wird, der sich süß oder herzhaft zubereiten lässt. Hefeteig wird häufig ja als „heikel“ oder „schwierig“ bezeichnet, so dass ich mit diesem Post mal wieder eine Lanze für diesen Teig brechen möchte. Man muss einfach ein paar Grundregeln beachten, dann zeigt der Hefeteig eine unverbrüchliche Liebe zu seiner Köchin oder seinem Koch und dankt einem die umsichtige Behandlung mit unvergleichlichem Geschmack und locker-fluffiger Konsistenz ❤. Was Hefeteig benötigt, sind in aller Regel Wärme (oder Kälte, es gibt auch Varianten, die im Kühlschrank gehen) und Zeit. Zugluft mag er gar nicht und Ungeduld ist ihm ein Graus. Nach jedem  Behandlungsschritt möchte er eine Weile in Ruhe gelassen werden, um sich zu entspannen. Und ganz wichtig: Hefeteig will ordentlich durchgeknetet werden. Denn auf diese Weise sorgt man für den Aufbau eines schönen Glutengerüsts, das den Teig elastisch macht. Mal ganz vereinfacht ausgedrückt. So, genug der Einleitung, nun aber mal zum Rezept:
Ich muss mich outen. Ich bin die Kirschbiene und habe für diese Hefeschnecken Trockenhefe verwendet. Jawohl. Ich gebe zu, ich bin kein Fan von Trockenhefe, sondern bevorzuge die indirekte Teigführung mit Vorteig. Doch was tun, wenn man keine Frischhefe da hat? Aber unbändige Lust auf Hefegebäck hat, die durch nichts zu stillen ist? Und man dann in einem dunklen Eckchen in der Speisekammer längst verschollen geglaubte Trockenhefe findet? Tja, dann dreht und windet man sich kurz und hüpft ins kalte Wasser. Und ist hinterher überrascht, wenn das Ergebnis gut wird. Sogar richtig gut. So gut, dass es diese kleinen Schnecken in die Öffentlichkeit auf meinen Blog schaffen. Wer hätte das gedacht? Gefüllt habe ich die Schnecken mit einem leckeren roten Pesto, das ich aus Walnusskernen und in Öl eingelegten Tomaten zubereitet habe. Also, diese Schnecken gibt es hier jetzt öfter. Gern auch mit Trockenhefe.

Für 8 Hefeschnecken braucht man:
260 g Mehl (ich habe 130 g Weizenmehl, Type 550 und 130 g Dinkelmehl, Type 630 verwendet)
1/2 Päckchen Trockenhefe (4 g)
150 ml Hafermilch
2 EL Rapsöl
1 Prise Zucker
1/2 TL Salz

So geht es:
Das Mehl mit der Trockenhefe in eine Schüssel geben und vermischen. Die Hafermilch in einem kleinen Schüsselchen erwärmen – jedoch nicht mehr als lauwarm. Die angewärmte Hafermilch, Zucker und Salz zum Mehl geben und mit einem Holzlöffel verrühren. Zu guter Letzt das zimmerwarme Öl hinzugeben und alle Zutaten mindestens fünf Minuten gründlich kneten. Der Teig sollte sich weich-elastisch anfühlen und sich leicht vom Schüsselrand lösen. Nach der Knetzeit deckt ihr die Schüssel mit einem Geschirrtuch ab und lasst den Teig an einem warmen Ort gehen. Ich heize dazu den Backofen auf 50° C vor, schalte den Ofen aus und stelle die zugedeckte Schüssel hinein. Dann klemme ich einen Kochlöffel in die Ofentür, damit es im Inneren nicht zu warm ist. So präpariert, lasst ihr den Hefeteig so lange gehen, bis sich sein Volumen ungefähr verdoppelt hat. Nach 45-60 Minuten sollte es so weit sein.
Während der Hefeteig geht, das Pesto vorbereiten.

Für das rote Pesto braucht man:
60 g Walnüsse
50 g in Öl eingelegte Tomaten
60 ml Olivenöl
50 ml Sojasahne
1 gestrichener TL Salz
(frisch gemahlener) weißer Pfeffer

So geht es:
Alle Zutaten in einen Mixer geben und zu einem Pesto verarbeiten. Nicht zu fein mixen, es dürfen und sollten ruhig noch Nussstücke sichtbar sein. Das Pesto beiseite stellen.

Wenn der Hefeteig fertig gegangen ist, wird er noch einmal kurz durchgeknetet und dann auf einer leicht bemehlten Fläche zu einem Rechteck ausgerollt. Den Teig dabei ca. 1/2 cm dick ausrollen und mit dem Pesto bestreichen, dann von der Längsseite her aufrollen. Die Teigrolle in 8 gleich große Scheiben schneiden und auf ein Backblech legen. Die Teigschnecken erneut mit einem Geschirrtuch abdecken und für weitere 10-15 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
Den Backofen auf 180° C vorheizen und die Schnecken mit 1 EL Sojamilch bestreichen. Die Hefeschnecken für 12-15 Minuten backen und möglichst noch warm genießen.

Enjoy ❤! Eure

kirschbiene

4 Comments

  1. Mihl

    Den Eintrag hätte ich wohl auch schreiben können:) Ich meine das Lob auf Hefegebäck, denn damit hast Du recht. Ich habe allerdings schon so lange nichts Herzhaftes mehr mit Hefe gemacht, dass mir dieses Rezept sehr gelegen kommt. Sehen toll aus, Deine Pizzaschnecken!

    26 . Feb . 2014
  2. Kirschbiene

    Hi Mihl, es freut mich, dass du auch so ein Hefeteig-Fan bist :-). Ich finde, ein Teig der so vielseitig ist und sowohl süß als auch herzhaft schmeckt, hat wirklich hin und wieder ein Lob verdient ;-). Freut mich, dass dir die kleinen Pestoschnecken gefallen.
    LG
    Kirschbiene

    27 . Feb . 2014
  3. Anonym

    Hallo! 🙂

    Ich habe die Hefeschnecken gerade probiert und finde sie superlecker! Das rote Pesto habe ich, da wir keine Walnüsse hatten, mit Mandeln gemacht. Ich werde die Schnecken nächste Woche zu einer Grillparty mitnehmen, ich kann mir vorstellen, dass sie da sehr gut ankommen werden! 🙂

    04 . Mrz . 2014
  4. Kirschbiene

    Hi, das ist klasse, dass dir die Schneckchen auch so gut geschmeckt haben :-). Statt Walnüsse passen Mandeln sicherlich auch super als Zutat, gute Idee. Ich hoffe, die Grillparty war ein Erfolg und hat Spaß gemacht!

    11 . Mrz . 2014

Hinterlasse mir einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *