Himbeer-Käsekuchen mit Streuseln

by kirschbiene-
Dies ist für mich der perfekte Sommerkuchen – die Kombination aus Himbeeren und „Käsemasse“ ist fruchtig-frisch und leicht. Bei der Herstellung der Füllung habe ich mich einfach an meinem Rezept für den Mohnkuchen orientiert und habe wieder Sojagurt ohne vorheriges Abtropfen verwendet. Klappt einfach gut: Die Masse wird auch ohne Abtropfen fest, wie bei allen Käsekuchen ist sie direkt nach dem Backen noch recht weich und wird dann während des Abkühlprozesses schnittfest. Ich denke, so werde ich meine „Käsekuchen“ nun immer backen. Ich habe tiefgekühlte Himbeeren verwendet, doch jetzt im Sommer kann man den Kuchen sicherlich ebensogut auch mit frischen Himbeeren backen.
Für den Mürbeteig braucht man (für eine Springform von 26 cm Durchmesser):
200 g Mehl
100 g Margarine
100 g Zucker
1 TL Backpulver
3 EL Soja- oder Hafermilch
1 Prise Salz
Aus allen Zutaten mit möglichst kühlen Händen einen Mürbeteig kneten und diesen bis zur weiteren Verwendung in den Kühlschrank stellen. Die Teigmenge habe ich so bemessen, dass Boden und Rand schön dünn und mürbe werden – wer eher auf dickere Kuchenränder steht, sollte die Zutatenmenge für den Teig um ca. 1/4 erhöhen ;-).
Für die Füllung braucht man:
500 g Sojagurt
75 g Kokosfett
100 g Zucker
2 Päckchen Vanillezucker
2 EL Speisestärke
1 EL Sojamehl
1 TL Zitronensaft

Das Kokosfett schmelzen, etwas abkühlen lassen und mit den übrigen Zutaten zu einer homogenen Masse verquirlen.
Den Boden einer Springform mit Backpapier belegen und 3/4 des Kuchenteigs hineingeben. Mit den Händen auseinanderziehen und platt drücken, dabei einen ca. 3-4 cm hohen Rand ziehen. Die Füllung hineingießen.

250-300 g tiefgekühlte Himbeeren auf die Masse geben und leicht eindrücken (die Himbeeren nicht auftauen lassen, sonst wird der Kuchen matschig). Das restliche Teigviertel zerkrümeln und auf den Himbeeren verteilen.
Den Kuchen bei 170° C ungefähr 50 Minuten backen, anschließend gründlich auskühlen lassen und vor dem Servieren 2-3 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Enjoy ❤! Eure

kirschbiene

4 Comments

  1. Super

    Liebe Kirschbiene,
    der Kuchen sieht himmlisch aus! Ich kann den Duft förmlich riechen…
    Die Kombination aus Himbeeren und "Käse"-Kuchen ist super, werd ich das nächste Mal unbedingt testen.
    Ich finde auch, dass man veganen Käsekuchen problemlos ohne Vorheriges Abtropfen des Sojajoghurt machen kann, manchmal mach ich´s aber trotzdem – ich bilde mir ein, dass er mit abgetropftem Sojajoghurt noch ein bisschen cremiger wird. Aber eigentlich isses auch egal.
    Tolles Rezept.

    Viele Grüße,

    *Heldin

    13 . Jun . 2011
  2. Kirschbiene

    Liebe Super-Heldin,

    danke für dein Feedback. Der Kuchen war bei uns ratzfatz weggeputzt – ich bin immer wieder leicht erschrocken, wie schnell das geht ;-).
    Hihi, und ich bilde mir ein, dass der Käsekuchen OHNE vorheriges Abtropfen cremiger wird, weil eben noch die Flüssigkeit im Sojagurt enthalten ist *lach*.
    Aber so oder so – beides ist lecker :-).

    Die Kirschbiene

    14 . Jun . 2011
  3. Küchenfee

    Liebe Kirschbiene,

    habe Deinen Blog gerade erst entdeckt. Sehr hübsch und lecker!

    Liebe Grüße von einer Blogger-Kollegin 🙂

    18 . Jun . 2011
  4. Kirschbiene

    Hallo Küchenfee,

    danke fürs Vorbeischauen auf meinem Blog :-). Ich habe dir einen Gegenbesuch abgestattet – wie es aussieht, haben wir ja schon mal die Vorliebe für alles, was rosa ist, gemeinsam :-)? Dein Name ist definitiv Programm, wenn ich mir deine Blogeinträge so ansehe *mjam*!

    Die Kirschbiene

    06 . Jul . 2011

Hinterlasse mir einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *