Mandelkuchen mit Schokoladenhaube

by kirschbiene-

Dieser Kuchen ist eine leichte Abwandlung meines Cashewkuchens. Im Grunde besteht der Mandelkuchen nur aus Mürbeteig und einer reichhaltigen, zartschmelzenden Schokoladenganache. Doch diese zwei Bestandteile sind so was von ausreichend, um mich „I want cake, I want cake, I want chocolate cake“ kreischen zu lassen.
Diverse Testesser aus meiner Familie sind ebenfalls angetan von dieser mittleren gigantischen Kalorienbombe und mindestens ebenso schnell pappsatt, denn der Kuchen hat es eben in sich. Für Kalorienzähler oder Abnehmwütige ist er defintiv nichts, da gibt es andere Sachen. Doch was gibt es Schöneres, als hin und wieder ein wenig zu sündigen und dabei keine faulen Kompromisse einzugehen?

Für den Mürbeteig braucht man (für eine Springform mit 26 cm Durchmesser):
100 g Mandelblättchen oder Mandelstifte
150 g Mehl
75 g Zucker
1 Prise Salz
120 g kühle Margarine

Die Mandelblättchen oder Mandelstifte fein mahlen. Mit Mehl, Zucker und der Prise Salz in einer Schüssel vermengen. Die Margarine in kleinen Flöckchen dazugeben und alle Zutaten rasch zu einem glatten Teig verkneten. Sollte er kleben, noch etwas Mehl hinzugeben.
Den Boden einer Springform mit Backpapier auslegen oder einfetten. Den Teig in die Form geben und flach drücken (das Praktische ist, dass bei diesem Kuchen kein Rand geformt werden muss, wir benötigen nur den Boden).
Den Teig in den Ofen schieben und bei 175°C ungefähr 25 Minuten backen. Die Springform aus dem Ofen nehmen, die Springform lösen und den noch weichen Boden vorsichtig auf ein Kuchengitter stürzen, um ihn abkühlen zu lassen.
In der Zwischenzeit die Schokoladenganache zubereiten.

Für die Ganache braucht man:
250 g Blockschokolade
150 ml Sojasahne
50 ml Soja- oder Hafermilch
60 g Zucker

Alle Zutaten in einen Topf geben und erhitzen. Unter regelmäßigem Umrühren so lange vor sich hinköcheln lassen, bis die Schokolade geschmolzen ist und eine sämige Schokoladensoße entsteht. Den Topf vom Herd nehmen.

Den Kuchenboden nun auf eine Kuchenplatte geben, dabei darauf achten, dass die schöne, ebene Seite (also die, die beim Backen unten war) nach oben zeigt. Den Rand der Springform um den Kuchenboden spannen. Nun die Schokoladenganache auf den Boden gießen und rasch mit einem Messer glatt streichen. Wer mag, verziert den Kuchen mit ein paar Mandelblättchen. Den Kuchen in den Kühlschrank stellen, es dauert ungefähr 3-4 Stunden, bis die Schokolade fest ist. Dann vorsichtig mit einem Messer innen am Rand entlang fahren, um den Kuchen vom Rand der Springform zu lösen. Kuchen in Stücke schneiden, fertig.

Enjoy ❤! Eure

kirschbiene

2 Comments

  1. Anonym

    Geschmacklich sehr gut, besonders der Schokoguss, aber der Boden ist mir etwas zu fest. Wie ein riesen Keks.Den mach ich das nächste mal etwas "weicher".

    20 . Jan . 2012
  2. Kirschbiene

    Ja, das stimmt, der Boden ist ein bisschen "keksig". Genau das mag ich sehr gern, weil er so einen schönen Kontrast zur eher weichen Schokoladenganache bildet. Wenn du den Boden gern softer magst, solltest du statt eines Mürbeteigs wie im Rezept lieber gleich einen Rührteig machen. Mürbeteig wird nach dem Backen ja immer etwas fester bzw. "keksig" :-).

    22 . Jan . 2012

Hinterlasse mir einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *