Kurz vor Toresschluss kommt hier noch ein feines Spargelrezept. Ich weiß, ich weiß, die Spargelsaison ist so gut wie passé, aber so ist das bei mir öfter: Es ist Rhabarberzeit? Es ist Himbeerzeit? Oh, dann sollte ich langsam beginnen, mich an die 3456 Rezepte zu machen, die durch meinen Kopf schwirren. Um am Ende froh zu sein, es immerhin auf ein oder zwei Kuchen und Desserts mit Rhabarber oder Himbeeren gebracht zu haben.
Wo bleibt nur immer die Zeit?! Ich hänge irgendwie ständig hinterher. Doch wäre es andererseits auch jammerschade, wenn jede Obst- und Gemüsezeit das ganze Jahr andauern würde, nur damit ich genug Zeit habe, alles zu kochen oder backen, was mir so vorschwebt. Wo bliebe da die Vorfreude auf Erdbeeren im Mai, Kirschen im Juni, Pfifferlinge im Juli, … (to be continued)? Und nach der Saison ist schließlich vor der Saison, gell :-)?
Um das Ende der Spargelsaison gebührend zu feiern, gab es gestern diesen farbenfrohen Salat (siehst du Spargel, ich habe daran gedacht und verabschiede dich feierlich – so wie die liebe Krisi zum Beispiel das Ende der Rhabarberzeit ganz amtlich mit einer veganen Time-to-say-goodbye-Rhabarbertarte eingeläutet hat).
Spargel und Mango sind nicht nur optisch ein hübsches Paar, sie schmecken zusammen auch wunderbar. Rote Zwiebel gibt dem Ganzen etwas Schärfe und ein fruchtiges Dressing rundet den Salat ab.
Das Schöne an grünem Spargel ist, dass man ihn eigentlich nicht schälen muss. Tue ich aber trotzdem. Ich habe da ein klitzekleines Spargelschalen-Trauma und möchte es auch niemand anderem zumuten, sich während des Essens die Schalen von schlecht geputztem Spargel zwischen den Zähnen hervorziehen zu müssen. Daher wird auch grüner Spargel von seiner Schale befreit, jedoch genügt es, das untere Drittel zu schälen.
Für 2 Personen braucht man:
500 g grünen Spargel
1 reife Mango
1/2 rote Zwiebel
3 EL Rapsöl
2 EL Himbeeressig (oder einen anderen fruchtigen Essig)
1/2 TL Senf
1/2 TL Ahornsirup
1 Messerspitze Currypulver
Salz
frisch gemahlener weißer Pfeffer
etwas Öl zum Braten
So geht es:
Den Spargel waschen und das untere Drittel schälen. Die Spargelstangen einmal halbieren. Etwas Öl in einer großen Pfanne erhitzen und den Spargel bei hoher Hitze 1-2 Minuten scharf anbraten. Die Hitze reduzieren und den Spargel in 5-10 Minuten bissfest braten.
In der Zwischenzeit die Mango schälen und das Fruchtfleisch in Würfel schneiden. Die Zwiebel schälen und in feine Ringe schneiden.
Den fertig gebratenen Spargel in einer Schüssel mit den Mangowürfeln und den Zwiebelringen mischen. Für das Dressing Rapsöl, Himbeeressig, Senf und Ahornsirup miteinander verquirlen. Mit Salz, weißem Pfeffer und Currypulver abschmecken. Die Marinade über den Salat gießen und alles gründlich miteinander vermengen. Den Spargelsalat vor dem Servieren noch für ungefähr 10 Minuten ziehen lassen.
Enjoy ❤! Eure

2 thoughts on “Mangosalat mit gebratenem Spargel

  1. Liebe Kirschbiene
    Mir sind fast die Augen aus dem Kopf gefalle, als ich beim Durchlesen meinen Namen und Blog gelesen habe. Hihi vielen Dank das du mich erwähnst, was für eine Freude=)
    Ja, die Spargelzeit ist leider auch vorbei, aber dieses Jahr habe ich sie zum Ersten mal so richtig ausgekostet (anders als beim Rhabarber). Ich habe glaube ich so viel Spargel gegessen wie noch nie in einem Jahr, besonders grünen…!Dein Salat sieht unglaublich lecker aus, köstliche Kombination mit der Mango!Bei mir gibt es leider keinen Spargel mehr zu kaufen, deswegen schmachte ich das Bild jetzt einfach so an*seufz*;)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

  2. Huhu Krisi,
    beim Schreiben dieses Postings ist mir dein "Abschiedsessen" für den Rhabarber spontan in den Sinn gekommen und ich fand, das gehört unbedingt verlinkt :-).
    Super übrigens, dass du die Spargelzeit ausgekostet hast – same here!
    Ich würde mal sagen, dann auf die nächste Saison – wie wäre es mit Johannisbeeren, Stachelbeeren oder Pfirsichen? Ich werde nachher gleich mal schauen, was es beim Gemüsehändler meines Vertrauens Schönes gibt. Dir ein schönes Wochenende :-)!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.