Die liebe Mneme hat in ihrem wunderbaren Blog dazu aufgefordert, Listen mit unseren liebsten Lebensmitteln anzulegen. Da bin ich doch glatt dabei, denn wenn es irgendwo eine Liste zu schreiben gibt, rufe ich begeistert „juchhe“.
Ich versuche einmal, mich auf meine aktuellen Top 10 zu beschränken (eine willkürliche und doch sinnvolle Beschränkung – denn gäbe es diese nicht, würde ich heute Abend Nr. 4281 in die Tastatur hämmern).

So, kurz etwas Fingergymnastik gemacht und los geht es mit der Tipperei:

1. Kichererbsen
Dass ich Kichererbsen liebe, kann niemanden ernsthaft überraschen – denn mal ehrlich, wer mag sie nicht? Einer meiner liebsten Salate enthält als Grundzutat Kichererbsen, wenn es etwas Warmes sein darf, lassen sich diese Kügelchen auch wunderbar in Gratins und Gemüsepfannen verwenden. Geradzu ein Klassiker ist Falafel, diese knusprigen Kichererbsenbällchen lassen sich so simpel zubereiten und schmecken genial.

2. Erdnussbutter
Erdnussbutter habe ich den größten Teil meines Lebens ignoriert. Ich wusste, dass es sie gibt und damit war’s für mich auch gut. Irgendwann ist sie dann doch einmal im Einkaufskorb gelandet (Neugier?). Ich durfte feststellen, dass Erdnussbutter ein Seelentröster par Exellence ist: Trübes Wetter, Arbeitsfrust, mit dem linken Fuß aufgestanden? Ein Toastbrot mit Erdnussbutter und einer dünnen Schicht Chocoreale gegessen und die Welt ist gleich ein bisschen sonniger.

3. Hirse
Die liebe ich wirklich sehr. Mein Frühstück in der kühlen Jahreszeit – für eine Frostbeule wie mich also zwischen Oktober und Anfang April – besteht häufig aus einem wunderbar wärmenden Hirsebrei, der satt macht und mich nachhaltig aufwärmt. Mit Agavensirup gesüßt und mit Obst vermischt, ist Hirsebrei für mich DAS Energiefrühstück.

4. Auberginen
Im Grunde genommen ein fades Gemüse ohne besonderen Eigengeschmack. Doch halt – genau das macht die Aubergine ja so wandlungsfähig. In Öl gebraten, im Ofen gebacken, mit Reis gefüllt – es gibt kaum ein Gemüse, dass so dankbar alle möglichen Spleens des Kochs mitmacht und dabei noch lecker schmeckt.

5. Tofu Rosso
Mit dem Tofu Rosso hat die Firma Taifun bei mir eine Punktlandung erzielt. OMG! Von diesem Tofu muss ich immer ein Päckchen im Kühlschrank bunkern, der schmeckt nämlich zwischendurch ohne Brimborium drum herum nur genial.

6. Kirschen
Lieblingsobst. Dicht gefolgt von Himbeeren.

7. Kokosmilch
Der Kirschbienemann und ich sind riesige Fans der indischen Küche. Unsere Küche quillt über vor indischen Gewürzen und Zutaten. Was wäre ein Curry ohne Kokosmilch? Na eben.

8. Curry
„Das ist doch gar kein Lebensmittel!“, werden manche von euch protestieren. „Das ist ein Gewürz.“ Jepp, ihr habt ja Recht. Für mich gehört es dennoch ohne Wenn und Aber auf diese Liste. Neben gefühlten 67 anderen Gewürzen in der Gewürzschublade ist Curry mit Abstand das am häufigsten verwendete. Selbstredend, dass in dieser Schublade nicht nur eine einzige Currymischung lagert, oder?

9. Soja Dessert „Dunkle Schokolade“ von Alpro
Lecker. Cremig. Schokoladig. Aber bitte, bitte ungekühlt probieren – im Kühlschrank wird dieser Schokopudding meiner Meinung nach zu fest, so dass seine Cremigkeit ein Stück weit dran glauben muss. Normalerweise kein Fan von dunkler Schokolade, überzeugt mich dieser Pudding wieder und wieder.

10. Spinat
Das ist nun definitiv eines der Lebensmittel, das mich als Kind nicht besonders glücklich gemacht hat. Ich war kein besonders mäkeliger Esser (oder doch, Mama??), bei Spinat wurde ich jedoch dazu.
Heute liebe ich Spinat. Eine Lasagne, mit frischem Blattspinat zubereitet, ist eins meiner ultimativen, never ever zu toppenden Lieblingsgerichte.

Ende der Liste. Obwohl, da gäbe es noch ein paar Lebensmittel mehr, die mir gerade einfallen. Rosenkohl zum Beispiel gehörte da eigentlich auch drauf. Und Chocoreale. Und Zimt. Und in Öl eingelegte Tomaten. Und Oliven.
Aber tja, Top 10 ist Top 10, daher gebe ich nun mal Ruhe. Und hoffe, dass einige von euch ebenfalls Lust haben, eine solche Liste zu schreiben.

3 thoughts on “Meine Lebensmittel-Lieblinge

  1. Hihi, ich habe beim Durchlesen der Listen auf diversen Blogs auch oft gedacht: "Hey, das könnte auch MEINE Liste sein."
    Und Kichererbsen sind wirklich genial – unfassbar, dass ich die zu meinen Veggiezeiten kaum gegessen habe.

    Die Kirschbiene

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.