Ich hoffe, ihr da draußen genießt den Sommer, der ganz lange ja irgendwie keiner war, dann doch einer wurde und nun – zumindest bei uns hier – ein wenig schwächelt. Wir haben es diesen Sommer geschafft, immerhin zwei Mal zu grillen (ja, das ist nicht rekordverdächtig, ich weiß). Dafür habe ich diese beiden Male so viel Essen zubereitet, dass sich der Tisch gebogen hat. Und gegessen habe ich jedes Mal für zwei, was im Grunde also vier Grillabenden entspricht. Somit liegen wir doch gar nicht mehr sooo schlecht in der Grillstatistik?
Bei einem unserer Grillabende gab es diesen Nudelsalat, den ich in ähnlicher Form vor Ewigkeiten mal gegessen hatte. Nudelsalat haftet ja oft das Image des etwas bieder-langweiligen Partyessens an, meist mit Majonaise und Erbsen zubereitet, schon 100 Mal so oder ähnlich gegessen, so dass schon beim Anblick der Magen rebelliert. Vorweg: Mir geht es da anders, ich mag Nudelsalat auch mit Majo und Erbsen. So, wie ich wahrscheinlich jedes Gericht mag, in dem in irgendeiner Form Nudeln vorkommen. Wahrscheinlich muss die Nudelspeise, die ich zu blöd/langweilig/ungenießbar finde, erst noch erfunden werden. Egal. Letztens beim Grillen musste es jedenfalls dieser Nudelsalat hier sein, also komplett ohne Majo, dafür mit Ofengemüse zubereitet. Ich finde ihn ja Knaller und einfach in der Zubereitung ist Nudelsalat ja sowieso, da macht dieser hier keine Ausnahme.

Für 4 Personen braucht man:
250 g Nudeln, hübsch sehen z. B. Muschelnudeln oder Spirelli aus
1 Aubergine
1 Zucchini
250 Cocktailtomaten
2 Frühlingszwiebeln
2 EL entsteinte schwarze Oliven
2 EL in Öl eingelegte Tomaten
2 EL Olivenöl
1 TL Salz

Für das Dressing braucht man:
4 EL Öl, z. B. Rapsöl
2 EL Aceto balsamico bianco
1 Knoblauchzehe
1/2 TL Agavensirup
Salz
Pfeffer
Paprikapulver, mild
etwas Chilipulver

So geht es:
Die Nudeln in reichlich Wasser al dente kochen, dann abgießen und mit kaltem Wasser abschrecken.
Ein Blech mit Backpapier auslegen und den Ofen auf 220° C vorheizen.
Während die Nudeln kochen, die Aubergine und die Zucchini waschen, der Länge nach halbieren (die Aubergine evtl. noch einmal der Länge nach halbieren) und in schmale Scheiben schneiden. Das Gemüse in eine Schüssel geben, mit dem Olivenöl und dem Salz vermengen, dann auf dem Blech verteilen. Das Blech in den Ofen schieben und das Gemüse in ca. 20 Minuten weich backen.
Nun die Frühlingszwiebeln waschen und in feine Ringe schneiden. Die Oliven halbieren, die eingelegten Tomaten in feine Stücke schneiden. Die Cocktailtomaten waschen und halbieren. Alles in eine Salatschüssel geben und die Frühlingszwiebeln unterrühren.
Das Gemüse aus dem Ofen holen und noch heiß in die Salatschüssel geben, die fertig gekochten Nudeln ebenfalls unterrühren.
Für das Dressing die Knoblauchzehe fein hacken und mit den übrigen Zutaten verquirlen. Je nach Geschmack mit den Gewürzen abschmecken und das Dressing über den Salat geben. Der Nudelsalat sollte vor dem Servieren mindetens eine Stunde gut durchziehen.

Enjoy ❤! Eure

3 thoughts on “Nudelsalat mit gebackenem Ofengemüse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.