In letzter Zeit habe ich regelmäßig Hunger auf Salat. Damit meine ich jedoch nicht den klassischen Beilagensalat, den ich schon immer eher fad fand. Meine Salate müssen etwas „lebhaft“ sein und am liebsten mag ich die Kombination von Blattgrün (in welcher Art auch immer) mit diversen Beigaben. Diese Beigaben sollten von der Konsistenz her gänzlich unterschiedlich sein als die Grundlage, damit beim Essen ein wenig „passiert“ im Mund. Nüsse und Samen, gebratene Tofuwürfel oder Pilze, geraspeltes Wurzelgemüse oder geschmortes Gemüse eignen sich daher ideal, um vielfältige Kau- und Geschmackserlebnisse zu ermöglichen. 
Ich liebe es auch sehr – inbesondere in der kalten Jahreszeit – dem kühlen Salat etwas Wärme hinzuzufügen. In diesem Fall geschah das in Form der gebratenen Pilze und Croutons. Kräutersaitlinge sind recht eigenartige Pilze, sie fallen vor allem durch ihre Größe aus dem Rahmen, aber auch die Konsistenz ist meiner Meinung nach sehr eigen. Sie erinnern beim Draufbeißen entfernt an Gummi, doch komischerweise mag ich das – vielleicht, weil es einfach mal etwas anderes ist ;-). Zudem mag ich den Geschmack dieser Pilze recht gern. Zusammen mit den kross gebratenen Croutons, die für einen tollen Biss sorgen, ergibt sich ein abwechslungsreicher und extrem leckerer Salat, der sättigt und einem das Gefühl gibt, den Körper mit viel gesunder Energie versorgt zu haben.

Für diesen Salat habe ich als Basis frische Spinatblätter verwendet, doch auch Feldsalat würde gut passen.

Für 2 Salatteller braucht man:
2-3 Hände frische Spinatblätter
4 Kräutersaitlinge
2 kleine Karotten
2 Scheiben Vollkorntoast
3 EL Himbeeressig (oder ein anderer fruchtiger Essig)
3 EL Walnussöl
2 TL Ahornsirup
1 TL Senf
1 TL Kräutersalz
Salz und etwas schwarzer Pfeffer
Öl zum Braten

So geht es:
Die Spinatblätter waschen, trocken schleudern und auf zwei Tellern anrichten. Die Karotten schälen und auf dem Gemüsehobel fein raspeln, auf dem Spinat verteilen. Die Kräutersaitlinge waschen, trocken tupfen und der Länge nach in Scheiben schneiden. Ich habe jeden Kräutersaitling in vier Scheiben geschnitten. Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und die Kräuterseitlinge hineingeben, mit Salz und Pfeffer würzen und von beiden Seiten anbraten, bis sie etwas Farbe genommen haben. Währenddessen das Toastbrot in kleine Würfel schneiden. Wenn die Pilze fertig sind, aus der Pfanne nehmen, auf einen Teller geben und abdecken, um sie warm zu halten. Nun die Brotwürfel in die Pfanne geben, evtl. noch etwas Öl hinzugießen. Die Brotwürfel mit dem Kräutersalz bestreuen und kross braten. Dabei etwas aufpassen, sie werden leicht dunkel.
Für das Dressing Essig, Senf, Ahornsirup, Salz und Pfeffer mit dem Walnussöl verrühren. Wer sein Dressing etwas milder mag, nimmt lieber nur 2 EL Himbeeressig.
Nun die gebratenen Kräutersaitlinge auf dem Salat anrichten und mit dem Dressing beträufeln. Zuletzt die Croutons darüber streuen.

Enjoy ❤! Eure

One thought on “Salat mit gebratenen Kräutersaitlingen und Croutons

  1. hallo kirschbiene,
    ich wollte fragen, ob man dich irgendwie per email erreichen kann. ich habe eine frage/idee und will das hier nicht im kommentar ausbreiten.
    meine mail lautet denkzwitscher(at)yahoo(punkt)de
    liebe grüße,
    birrrd

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.