[:de]

Energy Balls geben einem das gute Gefühl, dass man sich jederzeit etwas Süßes gönnen kann – schließlich braucht jeder von uns eine gehörige Menge Energie, oder? So im Alltag allgemein und bei besonderen Gelegenheiten, an langen Bürotagen oder bei nervtötenden Autofahrten. Einfach nur zu sagen, dass man einen Jieper auf einen süßen Snack zwischendurch hat, wäre doch irgendwie zu profan. Nee, es klingt viel besser, zu sagen, dass man seinem Körper ENERGIE zuführt ❤.

Dass Energy Balls bei vielen so beliebt sind, kann ich mehr als gut verstehen. Wer gönnt sich zwischendurch nicht gern etwas Süßes? Und dann auch noch mit dem Gefühl, seinem Körper etwas Gutes zu tun? Wie ihr wisst, finde ich gesunde Leckereien phänomenal. Weg mit den gekauften Schokoriegeln, her mit dem gesunden Zeugs. Schreibe ich wohlwissend, dass ein Zuviel selbst des gesündesten Kuchens oder Rohkostkonfekts unweigerlich auf den Hüften landet, so isses nun einmal. Doch wenn schon Kalorien und Fette, dann bitte die guten, die, die uns wertvolle Nährstoffe liefern.

 

Diese Energy Balls bestehen aus tollen und gesunden Zutaten. Im Unterschied zu anderen Rezepten werden diese Kügelchen ohne Datteln hergestellt. Dafür kommen Cashewkerne und Haferflocken zum Einsatz. Ein paar Kakaonibs noch dazu und Ahornsirup – schwupps sind sie auch schon fertig. Toll, oder? Ich mache diese Energy Balls immer dann, wenn ich Lust auf etwas Süßes habe, mir aber die Zeit für Kuchen, Muffins oder anderes fehlt. Gern bereite ich diese Kügelchen vor, um sie mit zur Arbeit zu nehmen – nachmittags haben sie mir mit einer Tasse Tee oder Sojacappuccino schon über so manches Energietief hinweggeholfen.

Ich liebe die verwendeten Zutaten. Einzeln, aber auch in Kombination. Wenn man sie miteinander kombiniert, entsteht eine schöne weiche Masse, die entfernt an rohen Keksteig erinnert. Fast nicht zu glauben, dass das auch noch gesund sein soll.

Cashewkerne und Haferflocken liefern ordentliche Mengen an hochwertigen Proteinen. Und beide gehören zu den Lebensmitteln mit einem hohen Anteil Magnesium. Auch die Kakaonibs gehören zu den Spitzenreitern, wenn es um den Magnesiumgehalt geht. Wie ihr wisst, ist Magnesium ein für den Körper sehr wichtiger Mineralstoff, der an zahlreichen Stoffwechselvorgängen beteiligt ist. Wer einen stressigen Alltag hat, tut gut daran, auf seine Magnesiumzufuhr zu achten, da dieses Mineral unter anderem unser Nervensystem stärkt.

In diesen Energy Balls steckt also weit mehr als ein köstlicher Geschmack. Sie sind easypeasy zuzubereiten und lassen sich im Kühlschrank einige Tage aufbewahren. Wer mag, kann die Kügelchen nach dem Rollen noch in Kakaopulver wälzen – sie schmecken aber auch ohne wunderbar.

Schnelle Energy Balls – „Cookie Dough Style“

Das braucht man (für 12–14 kleine Kugeln):

80 g Cashewkerne
80 g glutenfreie Haferflocken
50 g Ahornsirup
1/2 TL gemahlene Vanille
1 EL Kakaonibs

So geht es:

1. Die Cashewkerne und die Haferflocken im Foodprocessor fein mahlen. Ahornsirup und gemahlene Vanille dazugeben und alle Zutaten zu einer klebrigen, weichen Masse mixen.

2. Den Teig in eine kleine Schüssel geben und die Kakaonibs unterrühren bzw. einkneten.

3. Nun 12–14 kleine Kugeln aus dem Teig formen und im Kühlschrank aufbewahren.

Enjoy ❤! Eure

[:en]

Energy Balls geben einem das gute Gefühl, dass man sich jederzeit etwas Süßes gönnen kann – schließlich braucht jeder von uns eine gehörige Menge Energie, oder? So im Alltag allgemein und bei besonderen Gelegenheiten, an langen Bürotagen oder bei nervtötenden Autofahrten. Einfach nur zu sagen, dass man einen Jieper auf einen süßen Snack zwischendurch hat, wäre doch irgendwie zu profan. Nee, es klingt viel besser, zu sagen, dass man seinem Körper ENERGIE zuführt ❤.

Dass Energy Balls bei vielen so beliebt sind, kann ich mehr als gut verstehen. Wer gönnt sich zwischendurch nicht gern etwas Süßes? Und dann auch noch mit dem Gefühl, seinem Körper etwas Gutes zu tun? Wie ihr wisst, finde ich gesunde Leckereien phänomenal. Weg mit den gekauften Schokoriegeln, her mit dem gesunden Zeugs. Schreibe ich wohlwissend, dass ein Zuviel selbst des gesündesten Kuchens oder Rohkostkonfekts unweigerlich auf den Hüften landet, so isses nun einmal. Doch wenn schon Kalorien und Fette, dann bitte die guten, die, die uns wertvolle Nährstoffe liefern.

Diese Energy Balls bestehen aus tollen und gesunden Zutaten. Im Unterschied zu anderen Rezepten werden diese Kügelchen ohne Datteln hergestellt. Dafür kommen Cashewkerne und Haferflocken zum Einsatz. Ein paar Kakaonibs noch dazu und Ahornsirup – schwupps sind sie auch schon fertig. Toll, oder? Ich mache diese Energy Balls immer dann, wenn ich Lust auf etwas Süßes habe, mir aber die Zeit für Kuchen, Muffins oder anderes fehlt. Gern bereite ich diese Kügelchen vor, um sie mit zur Arbeit zu nehmen – nachmittags haben sie mir mit einer Tasse Tee oder Sojacappuccino schon über so manches Energietief hinweggeholfen.

Ich liebe die verwendeten Zutaten. Einzeln, aber auch in Kombination. Wenn man sie miteinander kombiniert, entsteht eine schöne weiche Masse, die entfernt an rohen Keksteig erinnert. Fast nicht zu glauben, dass das auch noch gesund sein soll.

Cashewkerne und Haferflocken liefern ordentliche Mengen an hochwertigen Proteinen. Und beide gehören zu den Lebensmitteln mit einem hohen Anteil Magnesium. Auch die Kakaonibs gehören zu den Spitzenreitern, wenn es um den Magnesiumgehalt geht. Wie ihr wisst, ist Magnesium ein für den Körper sehr wichtiger Mineralstoff, der an zahlreichen Stoffwechselvorgängen beteiligt ist. Wer einen stressigen Alltag hat, tut gut daran, auf seine Magnesiumzufuhr zu achten, da dieses Mineral unter anderem unser Nervensystem stärkt.

In diesen Energy Balls steckt also weit mehr als ein köstlicher Geschmack. Sie sind easypeasy zuzubereiten und lassen sich im Kühlschrank einige Tage aufbewahren. Wer mag, kann die Kügelchen nach dem Rollen noch in Kakaopulver wälzen – sie schmecken aber auch ohne wunderbar.

Schnelle Energy Balls – „Cookie Dough Style“

Das braucht man (für 12–14 kleine Kugeln):

80 g Cashewkerne
80 g glutenfreie Haferflocken
50 g Ahornsirup
1/2 TL gemahlene Vanille
1 EL Kakaonibs

So geht es:

1. Die Cashewkerne und die Haferflocken im Foodprocessor fein mahlen. Ahornsirup und gemahlene Vanille dazugeben und alle Zutaten zu einer klebrigen, weichen Masse mixen.

2. Den Teig in eine kleine Schüssel geben und die Kakaonibs unterrühren bzw. einkneten.

3. Nun 12–14 kleine Kugeln aus dem Teig formen und im Kühlschrank aufbewahren.

Enjoy ❤! Eure

[:]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.