Sojaschnetzel mit Rahmgemüse

by kirschbiene-

Mit Sojaschnetzeln ist das ja immer so eine Sache. Richtig zubereitet, finde ich sie zum Niederknien. Im worst case erinnern sie jedoch eher an ein gummiartiges, zähes Etwas mit undefinierbarem Geschmack.
Nun habe ich mich nach einiger Zeit endlich der fast vergessenen Sojaschnetzel angenommen, die in unserer Speisekammer vor sich hinvegetiert haben. Und habe sie bis zum Abwinken eingeweicht und in der Marinade ziehen lassen: Genau 22 Stunden. Das war sozusagen ein Einweichmarathon. Der lohnt sich aber, ehrlich! Weniger Stunden tun es aber vermutlich auch. Je mehr Zeit man den Schnetzeln aber gibt, desto besser können sie die Marinade aufnehmen, ist ja logisch. Am Ende der Einweichzeit hatten meine Sojaschnetzel die Marinade vollständig aufgesaugt und steckten voller Aromen und Gewürze. Und waren nach dem Anbraten schön kross und kein bisschen gummiartig. Thumbs up!

Für die Sojaschnetzel (für 2 Personen) braucht man:
100 g Sojaschnetzel
175 ml Gemüsebrühe
3-4 EL Sojasoße (z. B. Tamari)
1 TL Paprikapulver, mild
1/2 TL Cayennepfeffer
1/2 TL weißer Pfeffer
1 TL getrockneter Majoran
1/2-1 TL Salz (je nachdem, wie salzig die Sojasoße bereits ist)
1 Knoblauchzehe

Die Zutaten für die Einweichflüssigkeit miteinander verrühren, die Knoblauchzehe schälen und hinzu pressen. Die Sojaschnetzel in eine flache Schale legen und mit der Marinade übergießen. Das Ganze mit einem Küchenhandtuch abdecken und in Ruhe ziehen lassen. Zwischendurch können die Schnetzel immer wieder mal gewendet werden, je nachdem, wie oft man an ihnen vorbei kommt und daran denkt.

Für das Rahmgemüse braucht man:
1 Zwiebel
1 große, rote Paprika
1-2 Zucchini
1 Knoblauchzehe
350 ml Gemüsebrühe
100 ml Soja- oder Hafersahne
1 EL Mehl
1 TL Paprikapulver, mild
Salz und Pfeffer
Öl zum Braten

Als Erstes das Gemüse vorbereiten: Die Zwiebel und die Knoblauchzehe schälen und fein hacken. Paprika und Zucchini waschen, putzen und in Streifen schneiden.
Dann etwas Öl in einer großen, beschichteten Pfanne erhitzen. Die Sojaschnetzel hinein geben und bei mittlerer bis hoher Hitze von beiden Seiten anbraten. Wenn die Schnetzel schön gebräunt sind, aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen. Nun die Zwiebel in die Pfanne geben und anschwitzen. Anschließend Paprika und Zucchini dazu geben und anbraten, als Letztes den Knoblauch dazu geben und nur kurz mitbraten, damit er nicht bitter wird.
Die Gemüsebrühe zum Gemüse geben und alles leicht köcheln lassen. Das Mehl in einem Schüsselchen mit etwas Soja- oder Hafersahne verquirlen und zum Gemüse geben, das Ganze kurz etwas eindicken lassen und mit der restlichen Sahne aufgießen. Das Rahmgemüse mit den Gewürzen herzhaft abschmecken und zu guter Letzt die Sojaschnetzel in die Soße geben.

Das Ganze schmeckt toll zu Nudeln oder klassischen Salzkartoffeln.

Enjoy ❤! Eure

kirschbiene

Hinterlasse mir einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *